Stadtwerke Heidelberg

Branche: Energieversorgung
Zielsetzung: Schnelle und automatisierte Informationen bei auftretenden Insolvenzereignissen bei Kunden
Leistung: Monitoring mit dem Inobas Insolvenz-Monitor
Ergebnis: Minimierung der Zeit-, Personal- und Kostenaufwände sowie Maximierung der Sicherheit

Das Unternehmen
Die Stadtwerke Heidelberg versorgen Kunden in Heidelberg und der Region zuverlässig mit Strom, Gas und Wärme und bieten viele Services rund um Energiesparen und Klimaschutz an. Im Auftrag der Stadt Heidelberg und weiterer Gemeinden sind sie außerdem für die Wasserversorgung zuständig. Darüber hinaus betreiben die Stadtwerke Heidelberg Schwimmbäder, die Bergbahn sowie Parkhäuser in Heidelberg und übernehmen für die Stadt Koordinationsaufgaben sowie einen Teil der Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs. Außerdem unterstützen sie Sport, Kultur sowie ausgewählte soziale Projekte für eine hohe Lebensqualität in Heidelberg und der Region. Mit einem Umsatz von über 270 Millionen Euro* und mit über 1.000 Beschäftigten*, davon rund 350* an das Verkehrsunternehmen rnv entliehen, sind die Stadtwerke einer der wichtigsten Arbeitgeber in Heidelberg.
*Geschäftsjahr 2016, Stand 31.12.2016

Die Ausgangssituation
Insbesondere Firmen, aber auch Privatpersonen mit hohem Verbrauch, sind im Fall einer Insolvenz ein besonderes Risiko für Forderungsausfälle. Um mögliche Forderungsausfälle zu vermeiden und geeignete Sicherungsmaßnahmen einzuleiten, ist es unabdingbar, über eingetretene Insolvenzereignisse sofort informiert zu werden. Nur so können bereits unmittelbar nach der Veröffentlichung der Insolvenz weitere Lieferungen unter unklaren Vertragsverhältnissen und das damit verbundene hohe Risiko des Forderungsausfalls vermieden werden.
Grundsätzlich werden auf Seiten der Stadtwerke Heidelberg alle Kundenprozesse über SAP® IS-U automatisiert abgebildet. Im Fall der Insolvenzüberwachung sind jedoch zahlreiche Arbeitsschritte, wie aufwändige Recherchen, manuell zu erledigen. Dieser Zeit-, Personal- und Kostenaufwand erscheint daher in manchen Fällen als nicht wirtschaftlich. Hierzu kommt, dass unter Umständen durch die aufwändige Recherche Zeit verloren geht, um die Vertragsverhältnisse der bereits in Insolvenz geratenen Kunden frühzeitig zu klären.

Die Lösung
Die Stadtwerke Heidelberg haben diese Herausforderung erkannt und konsequent gelöst: mit dem Inobas Insolvenz-Monitor. Dieses innovative Tool ergänzt die manuelle Überwachung und bietet die Möglichkeit, sämtliche Firmen- und Privatkunden automatisiert, schnell und sicher auf eintretende Insolvenzereignisse hin zu monitoren. Sobald eine Insolvenz veröffentlicht wird, erhält der zuständige Mitarbeiter bei den Stadtwerken Heidelberg sofort einen Hinweis per E-Mail mit allen aktuellen Daten und Kontakten zum Insolvenzverfahren direkt in sein Postfach. So kann das Unternehmen gegebenenfalls zeitnah und umsichtig reagieren.
Beispielsweise können der Insolvenzverwalter kontaktiert und Sicherheiten eingefordert werden, um so die Zeit der unklaren Vertragsverhältnisse signifikant zu verkürzen. Dank der schnell verfügbaren sowie gut strukturierten Insolvenzdaten reduziert sich der Aufwand für die Insolvenzrecherche bei den Stadtwerken Heidelberg erheblich.

Konrad Reichel, Gruppenleiter Forderungsmanagement, über den Einsatz des Inobas Insolvenz-Monitors
„Wir konnten nicht nur den Aufwand und die Kosten im Bereich der Insolvenzsachbearbeitung erheblich reduzieren, sondern auch die Bearbeitungsgeschwindigkeit deutlich steigern, so dass der Inobas Insolvenz – Monitor unsere Erwartungen mehr als erfüllt hat.“

Produkt und Technik
Der Inobas Insolvenz-Monitor läuft auf den Hochleistungsservern der Inobas GmbH und bietet durch flexible Extraktoren eine einfache und zuverlässige Selektion der zu überwachenden Kundenstammdaten. Diese ausgewählten Daten werden mehrmals täglich mit der Inobas Insolvenzdatenbank abgeglichen und im Fall eines Treffers sofort als Warn-E-Mail an den zuständigen Mitarbeiter versandt. Die in der Mail enthaltenen Informationen und Verfahrensdaten dienen als Grundlage für die weitere Insolvenzbearbeitung. Darüber hinaus können bestimmte Statuscodes in der Warn-E-Mail automatisierte Abläufe im entsprechenden Abrechnungssystem starten, wenn dies gewünscht ist.