DATENSCHUTZ

  • Grundsätze

    Datenschutz und Datensicherheit bei allen Vorgängen der Datenverarbeitung ist für unser Unternehmen seit jeher ein besonderes Anliegen. So unterliegt auch der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten den gesetzlichen Vorschriften der geltendenen Datenschutzgesetze (BDSG-neu, DS-GVO).

    Wir schützen das Bedürfnis nach Privatsphäre durch folgende Maßnahmen:

    • hohe technische und organisatorische Maßnahmen um Ihre personenbezogenen Daten vor Verlust und Missbrauch zu schützen,
    • keine Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten,
    • wir befolgen alle Vorschriften zur Datenspeicherung sowie geltende Datenschutzgesetze und stellen sicher, dass wir diesbezüglich laufend auf dem neuesten Stand sind,
    • wir haben einen unternehmensinternen Datenschutzbeauftragen der durch qualifizierte externe Berater unterstütz wird,
    • Erhebung und Pflege der Daten mit festem Zweck,
    • schnelle und effiziente Möglichkeit eine Sperre einzurichten, so dass jede verzeichnete Person oder Firma von ihrem Recht Gebrauch machen kann, Direktmarketing abzulehnen,
    • keine Freigabe von Informationen, wenn Inobas vermutet, dass diese im Widerspruch zu den von Inobas angegebenen Zwecken verwendet und die Privatsphäre einer Person dadurch oder auf andere Weise verletzt werden könnte.

    Bitte beachten Sie jedoch, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen können und dadurch unter Umständen nicht sicher vor dem Zugriff durch Dritte sind.

  • Datenschutz bei Nutzung unserer Webseite

    Welche Daten werden gespeichert?

    Bei der Nutzung unserer Webseite ist es in der Regel nicht erforderlich das Sie personenbezogene Daten angeben. Nur wenn Sie über unser Kontakt- oder Bewerberformular mit uns kommunizieren werden Sie aufgefordert, persönliche Daten (wie Name, Anschrift, Post- oder E-Mail-Adresse, Telefonnummer etc.) durch Eingabe in das entsprechende Webformular zu übermitteln. Diese Informationen sind nötig um Ihnen das entsprechende Informationsmaterial zu übermitteln oder Ihre Bewerbung zu bearbeiten. Wenn Sie aufgefordert werden, persönliche Daten einzugeben, so erfolgt die Datenübertragung über das Internet unter Verwendung einer SSL- Verschlüsselung, so dass diese gegen unbefugte Kenntnisnahme durch Dritte geschützt sind. Ihre Daten werden von uns an die zuständige Einheit innerhalb des Unternehmens weitergeleitet und jeweils grundsätzlich nach 30 Tagen gelöscht. Ausgenommen hiervon sind Ihre Daten, welche Sie uns über das Bewerberfomular zur Verfügung stellen. Diese werden erst nach 12 Monaten gelöscht.

    Es steht Ihnen natürlich jederzeit frei uns auf dem Postweg an die im Impressum angegebene Adresse zu kontaktieren.

    Einsatz von Cookies

    Um den vollen Funktionsumfang unseres Internetangebotes zu nutzen verwenden wir sog. Cookies. Damit können beim Aufruf unserer Website Daten auf Ihrem Computer gespeichert werden. Durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Browser haben Sie die Möglichkeit, dies zu verhindern. Gegebenenfalls können dann die Funktionen dieser Internetseite nur eingeschränkt genutzt werden.

  • Datenschutz Fragen und Antworten

    Verfügt die Inobas GmbH über einen Datenschutzbeauftragten?
    Ja, die Inobas GmbH verfügt über einen Datenschutzbeauftragten.
    Die Kontaktdaten sind:

      Name: Holger Gaa
      E-Mail: datenschutz@inobas.de | privacy@inobas.com
      Telefon: +49 721 1208 4749
      Fax: +49 721 1208 4748

    Welche Rechtsgrundlage hat die Inobas GmbH für die Verarbeitung personenbezogener Daten?
    Die Inobas GmbH ist ein Dienstleister im Bereich der automatisierten Datengenerierung aus dem Internet. Im Rahmen der Geschäftsprozesse recherchiert und strukturiert die Inobas GmbH Daten auf öffentlich zugänglichen Quellen. Die Rechtsgrundlage beruht dabei im Wesentlichen auf Auftragsverarbeitungen die die Inobas GmbH für Ihre Kunden durchführt und für die, die Kunden der Inobas GmbH ein berechtigtes Interesse haben.

    Welche berechtigten Interessen können das sein?
    Die berechtigten Interessen unserer Kunden sind vielfältig. Stellvertretend genannt sei an dieser Stelle, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zwecke der Direktwerbung, als berechtigtes Interesse betrachtet wird, vgl. hierzu Erwägungsgrund (47) DS-GVO.

    Welche Quellen nutzt die Inobas GmbH zur Erhebung der Daten?
    Die Inobas GmbH nutzt ausschließlich freizugängliche und öffentliche Quellen (Verzeichnisse, Portale, Listen, etc.) die im Internet verfügbar sind.

    Wie lange speichert die Inobas GmbH personenbezogene Daten bzw. welche Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer zieht die Inobas GmbH heran?
    Speicherdauer und die Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer sind abhängig von der Art der erhobenen Daten und gegebenenfalls von Empfehlungen, die die Dauer der Speicherung festlegen. Für die Speicherung von Insolvenzverfahrensdaten orientiert sich die Inobas GmbH dabei an einer Selbstverpflichtung (Code of Counduct), die von Unternehmen, die im Verband „Die Wirtschaftsauskunfteien e. V.“ organisiert sind, formuliert wurde. Sofern keine Vorgaben für die Speicherdauer verfügbar sind, speichert die Inobas GmbH personenbezogene nur für die bestimmte Zeit, nämlich solange, wie deren Speicherung i. S. d. Art. 17 Abs. 1 lit. A) DS-GVO notwendig ist.

    Welche Rechte können Betroffene, deren Daten von der Inobas GmbH erhoben wurden geltend machen?
    Gemäß DS-GVO bestehen für Betroffene folgende Rechte (Auszüge DS-GVO) bei der Inobas GmbH hinsichtlich Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch und Datenportabilität der erhobenen Daten:

    • Art. 16 Recht auf Berichtigung – Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat die betroffene Person das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.
    • Art. 17 Recht auf Löschung – Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:
        a) Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
        b) Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
        c) Die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 1 Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 2 Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
        d) Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
        e) Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
        f) Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 erhoben.
    • Art. 18 Recht auf Einschränkung – Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:
        a) die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
        b) die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
        c) der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
        d) die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.
    • Art. 20 Recht auf Datenübertragbarkeit – Die betroffene Person hat das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie einem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern
        a) die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a oder auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b beruht und
        b) die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.
    • Art. 21 Widerspruchsrecht – Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

    Sofern die Verarbeitung personenbezogener Daten auf einer Einwilligung beruht, welches Widerrufsrecht haben betroffenen Personen?
    Das Widerrufsrecht regelt die DS-GVO in Art. 7 Abs. 3: Die betroffene Person hat das Recht, ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Die betroffene Person wird vor Abgabe der Einwilligung hiervon in Kenntnis gesetzt. Der Widerruf der Einwilligung muss so einfach wie die Erteilung der Einwilligung sein.

    Welche Beschwerderechte, hinsichtlich der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten hat eine betroffene Person?
    Gemäß Artikel 15 Abs. 1 lit. f) DS-GVO hat die betroffene Person das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde, hinsichtlich der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren.

  • Datenschutz Meldung Schutzverletzung

    Wir legen sehr grossen Wert auf den Datenschutz und auf die Datensicherheit. Sollte trotzdem bei den von uns erhobenen bzw. verarbeiteten Daten eine Schutzverletzung vorliegen, dann füllen Sie bitte folgendes Formular aus und senden es an unseren Datenschutzbeauftragten. Download Formular

Kontakt

Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen. Wir freuen uns auf Ihre Fragen.


Tel: +49 721 120847-47
Fax: +49 721 120847-48
Mail: info@inobas.de

Adresse
Inobas GmbH
Karlstraße 21
76133 Karlsruhe

Bleiben Sie in Kontakt